Save the Date SoLa 2023

Liebe Eltern plant ihr die Sommerferien 2023? Wir werden auch nächstes Jahr ein Sommerlager durchführen. Es wird in der zweiten Sommerferien Woche stattfinden. Wir freuen uns schon jetzt, denn dieses Wochenlager ist immer ein Highlight, das wir auf keine fall verpassen wollen. Schreibe dir diese Woche in deinen Kalender!!! Än Liebä Gruess S’Jungschiteam.
15. – 22. Juli 2023

SoLa 22

Voller Freude schauen wir zurück auf das SoLa. Mit 24 Kindern und etwa 12 Leitern. Die Kinder waren motiviert und das Wetter war sehr gut. Da im SoLa auch viele Kinder kommen, die ansonsten nicht wirklich in der Jungschar zuhause sind, ist es immer eine grosse Chance. Wir sind Gott sehr dankbar für viele kleine und grosse Gebetsanliegen, welche er im und vor dem Lager erfüllt hat. Eines der Gebetsanliegen das erfüllt wurde, war ein Küchenteam. Unser Küchenteam hat uns super toll bekocht und sich auch gut in der Jungschar ausgekannt, was für uns ein grosser Segen war. Leider mussten wir einmal zum Arzt, es stellte sicher heraus das es schlimmer als gedacht war, dass Schlüsselbein war gebrochen. Aber kein Kind musste nach Hause gehen. Wir beten dafür, dass diese Verletzung schnell und gut verheilen kann. Ausserdem hatten wir Gott darum gebeten, dass es kein Feuerverbot geben soll. Gott hat uns erhört und das Feuerverbot kam erst am Freitag, als es für uns nicht mehr relevant war.

Das nächste was ansteht bei uns, ist die Einsetzung der neuen Minileiter. Wir Freuen uns sehr über den Zuwachs im Team und hoffen die Minileiter sind genauso motiviert wie wir. Wir möchten Gott darum bitten, dass er die Minileiter gut ausrüstet und ihnen viel Freude an der Jungschar schenkt.

Das nächste Lager, dass SchliWe, ist erst wieder im Winter. Wir freuen uns doch jetzt schon auf das gemeinsame Schlitteln und die großartigen Schneespiele. Es würde uns sehr freuen, wenn ihr euch dieses Datum merken könntet, sodass wir ganz viele Kinder sein können. 11-12 Februar 2023

Ein weiteres immer noch Aktuelles gebetsanliegen von uns, sind mehr Kinder bei den Dozwiler Ameislis. Das Leiterteam ist sehr motiviert und fühlt sich bereit für 15 Kinder. Es wäre sehr schön wenn sich dieses Gebetsanliegen erfüllen könnte, damit wir immer näher an den Leitsatz der Besj Jungscharen kommen können:

Alle Kinder und Jugendlichen in der Schweiz haben die Möglichkeit, das Evangelium zu hören, dass sie sich für Jesus entscheiden können und in der Jüngerschaft gefördert werden. BESJ-Mission nach Matthäus 28, 18-20

Unsere aktuellen Gebetsanliegen:

Dank:

  • Gelungenes SoLa
  • Funktionierendes Leiterteam
  • Motivierte Kinder

Bitten:

  • Vorbereitungen & Vorfreude SchliWe
  • Steigende Kinderanzahl in Dozwil
  • Weitere Motivation für die Leiter
  • Einstieg der neuen Minileiter
  • Offene Kinderherzen
  • Verletzte aus dem SoLa

Herzlichen Dank für euer Interesse und alle Gebete!

Jungschi-Team   Shira Bolli

Juli 22

Obwohl zwischen dem letzten Bericht und diesem nur ein Nachmittag liegt, gibt es einiges zu berichten, besonders da es der Übertrittsnachmittag war.

Für die drei Übertrittler (Übergang Ameisli – Jungschar) war es ein spezieller Nachmittag. Im Rebgarten durften sie eine kleine Mutprobe absolvieren, die von den älteren Jungschärlern vorbereitet wurde. Unter anderem gehörte ein Barfussweg dazu, der mit verbundenen Augen gegangen wird. Höhepunkt der Mutprobe war der Aufstieg vom Materialbunker durch den Schacht nach oben auf den Vorplatz des Haupteinganges.
Anschliessend ging die Jungschargruppe in den Jungschiwald, wo das Programm noch weiterging. Der Übertrittsnachmittag war aber nicht wie gewöhnlich um 17:00 fertig, sondern ging für die Jungschärler noch weiter. Zusammen machten wir Schlangenbrot mit Wienerli, also «en jungschimässige Hotdog». Nach dem Essen haben sich viele mit «Pflöckle» beschäftigt und sich so bereits aufs Sommerlager eingestimmt.

Die Ameisli waren den Nachmittag mit Lucy (dem Mädchen auf dem Jungschi T-Shirt) und Franz (dem Erfinder vom Jungschi-FRANZ, der unsere Werte darstellt) unterwegs. Der Übertrittsnachmittag bei den Jungschärlern ist gleichzeitig der Schnuppernachmittag der Ameisli. Daher wurden die Kinder der Kirche, die neu ins Ameislialter kommen, eingeladen. Wir durften einige neue Kinder willkommen heissen und wünschen uns, dass sie auch nach den Sommerferien wieder dabei sind.

An dieser Stelle möchten wir noch über einige Verantwortungswechsel informieren. Seit einiger Zeit hat Noah Grossenbacher die Teamleitung der Ameisli Dozwil von Michael Fitzi übernommen. Michael wird nach den Sommerferien den Lead für die Ameisli Romanshorn übernehmen, während Pascal Heiniger zu den Jungschärlern wechselt und dort Suela Shimi unterstützt, da sie bald für einige Monate ins Ausland geht.

Danken für…

  • Fürs SoLa haben wir bereits 22 Anmeldungen
  • Toller SoLa Lagerplatz
  • Gelungener Übertrittsnachmittag
  • Friedliche Stimmung im Leiterteam

Bitten für…

  • Sommerlager
    • Lebensverändernde Begegnungen mit unserem Gott
    • Wetter & Bewahrung
    • Gute Gemeinschaft & Stimmung, dass Freundschaften entstehen dürfen
  • Dass wir Kinder erreichen, die Jesus noch gar nicht kennen!
  • Dass sich die ehemaligen Ameisli rasch bei den Jungschärlern sowei die neuen Ameisli gut in der Ameisligruppe einfinden dürfen und sich schnell wohlfühlen

PfiLa 22

Mit Dank schauen wir auf ein erlebnisreiches, abenteuerliches und behütetes Pfila zurück. Wir durften drei Tage geniessen, die von thematischen sowie geistigen Highlights geprägt waren. Einen Pfilaplatz so nahe an unseren Wohnorten zu haben, genossen unsere Jungscharkinder sowie auch wir Leiter sehr und nutzen die Vorteile, einer kürzeren Anreise und Transportweges. Die Lage wurde vom Platzteam bestens ausgenutzt, sodass die Küchen und die Schlafplätze über eine beeindruckende Brückenkonstruktion miteinander verbunden wurden. Entgegen der Wettervorhersage hatten wir sehr gutes Wetter, und merkten wie Gottes Hand über dem Zeltplatz lag. Die Jungschärler hatten untereinander viel Spass und Freude und genossen eingeplante Freizeiten. Das Simsontheater leitete als roter Faden durch das Lager hindurch und fesselte klein und gross mit Authentizität und Realitätsgetreue. Am ersten Abend wurden alle Jungscharen zur Hochzeit von Simson eingeladen und an dekorierten Festbänken «Älplermagronen» serviert. Alle Leiter waren dabei Kellner und Kellnerinnen. Am Sonntag, fand ein Spielturnier statt, das auf den Vormittag und Nachmittag aufgeteilt wurde. Als die Eltern zu Besuch kommen konnten, wurde unser Lager von starkem Regenschauer überfallen. Diese Zeit überbrückten wir im grossen Zelt, mit viel Worship und guter Atmosphäre. Der entstandene Schlamm war trotz seiner grossen Menge mit Spass verbunden und hinderte das Vergnügen im Lager keineswegs. Mit einem Rucksack voller Erfahrungen, Begegnungen mit Gott und neu geknüpften Freundschaften reisten wir am letzten Tag nach Hause.

Wir danken Gott sehr für dieses gesengte Lager, alle Mitarbeiter und Teilnehmenden.

Wir freuen uns nun auf das Sommerlager, das voll in Planung liegt und noch viele Anmeldungen erwartet werden. Und natürlich sind wir auch in dieser Hinsicht über Gebet sehr dankbar!

März 22

Dankbar und mit vielen Erinnerungen schauen wir aufs Teamweekend in Huttwil zurück. Es ist ein Leiteranlass für die BESJ-Jungscharteams aus der ganzen Schweiz. Zu siebt nahmen wir von der Jungschar Romanshorn daran teil, einige davon zum ersten Mal. Es ist immer besonders eindrücklich, wie viele andere Regionen, Jungscharen und Leiter es gibt, die sich für die Verbreitung des Evangeliums unter Kindern einsetzen. Wir hörten Inputs, lernten wie wir die Jungscharkinder individuell fördern können und wie wichtig es ist, dass die Kinder in der Jungschar sich selbst sein dürfen. Es gab auch immer wieder Teamzeiten in denen wir über Fragen, Anpassungen und neue Ideen austauschen konnten. Diese Zeiten waren sehr wertvoll und wir durften neu visionieren. Später etwas mehr dazu. Insgesamt nahmen über 800 Leiter und Leiterinnen teil. Am Samstagnachmittag fand ein Geländegame mit allen anwesenden Leitern statt, was sehr eindrücklich und spassig war. (Unten könnt ihr ein Bild des Games sehen!)

Wie oben erwähnt, konnten wir über unsere Wünsche sprechen. Momentan hält sich die Kinderanzahl in Dozwil sehr in Grenzen. Unser Team in Dozwil ist sehr motiviert und voller Tatendrang, deshalb träumen wir von 15 Kindern. Nun möchten wir uns immer wieder bewusst Zeit zum Gebet nehmen und für die Kinder von Dozwil und Umgebung beten und glauben, dass Gott uns erhört. Vergangenen Samstag durften wir bereits erleben, dass sieben Kinder dabei waren. Wir erwarten grosses von unserem grossen Gott! Sehr gerne dürft auch ihr mitbeten, auch für die Jungschar in Romanshorn und die Ameisli in Romanshorn. In Romanshorn sind die Kinderanzahlen ziemlich konstant und gut, das freut uns sehr.

Wir freuen uns bereits auf das kommende PfiLa (Pfingstlager). Es wird vom 4.- 6. Juni 2022 zum Thema Simson stattfinden. Kinder ab der 3. Klasse dürfen daran teilnehmen. Es besteht noch die Möglichkeit zur Anmeldung! Letztes Jahr hat das Pfingstlager nur in unserer Jungschar stattgefunden, aber in diesem Juni werden alle Jungscharen aus der Region 21 dabei sein. Es wird ein spannendes, aufregendes Programm geben und es lohnt sich auf jeden Fall dabei zu sein.
Wir sind bereits am Vorbereiten und wären euch dankbar, um Unterstützung im Gebet. Ein regionales Lager benötigt gutes Absprechen unter den Jungschar, einen grossen Lagerplatz und vor allem sonniges Wetter.

Gerne erinnern wir euch ans geplante SoLa (Sommerlager) vom 16.- 23. Juli 2022. Man kann sich bereits auf unserer Homepage anmelden! Es würde uns sehr freuen, wenn ihr uns im Werbung machen oder im Gebet unterstützt. Das Sommerlager ist eine ideale Woche, um den Kindern Jesus näher zu bringen und unseren Jungscharleitspruch zu leben:

Alle Kinder und Jugendlichen in der Schweiz haben die Möglichkeit, das Evangelium zu hören, dass sie sich für Jesus entscheiden können und in der Jüngerschaft gefördert werden. BESJ-Mission nach Matthäus 28, 18-20

Unsere aktuellen Gebetsanliegen:

Dank:

  • Ermutigendes Teamweekend
  • Regelmässige, motivierte Jungschärler in Romanshorn
  • Küchenteam für’s Pfila

Bitten:

  • Vorbereitungen & Vorfreude PfiLa und SoLa
  • Steigende Kinderanzahl in Dozwil
  • Leitersituation (Motivation und Durchhaltewillen)
  • Richtiger Umgang mit den Kindern
  • Offene Kinderherzen

Herzlichen Dank für euer Interesse und alle Gebete!

sJungschi-Team

Februar 22

Gott im Zentrum – wir streben danach, Jesus mit den Kindern zusammen besser kennenzulernen. Dies tun wir bei den Älteren mithilfe der Geschichte von Saulus. Wir begleiten ihn auf Missionsreisen und erlebten live mit, wie er blind wurde, als Gott ihm begegnete. Da wir das Schlittel-Wochenende absagen mussten, gingen wir stattdessen auf die Eisfläche: Wir versuchten uns an Kunststücken und Eishockey in der Eishalle in Romanshorn. Wir sind Gott sehr dankbar, dass auf dem Eis nichts passiert ist. Zudem hatte es nicht viele Leute und die Kinder und Jugendlichen konnten sich austoben. Die Ameisli begaben sich an diesem SchliWe-Ersatznachmittag auf eine spannende Schnitzeljagd im Romanshorner Wald. Sie lernen in diesem halben Jahr Daniel von Babylon kennen und erleben seine eindrücklichen Geschichten mit.

Wir sind sehr dankbar, dass wir nun wieder uneingeschränkt Jungschar machen dürfen ohne Schutzmassnahmen. Rückblickend sind wir überwältigt, wie wir trotz der Pandemie viele Abenteuer mit den Jungschärler und Ameislis erleben durften und Gott uns in Entscheidungen bezüglich der Durchführung von Aktivitäten geführt hat.

Wir Leiter werden Mitte März nach Huttwil BE ins schweizweite Teamweekend fahren. Wir stecken auch bereits in den Vorbereitungen fürs Pfila und Sola. Wir freuen uns bereits sehr darauf! Melde dich jetzt hier füs SoLa an.

Dank:

  • Jungscharnachmittage
  • Regelmässigen Kinder
  • Jungschar trotz Corona

Anliegen:

  • Pfila und Sola
  • Gottes Führung in Entscheidungen
  • Kinderanzahl in Dozwil

 

S’Jungschiteam 😊

Januar 22

Schon jetzt können wir als Jungscharteam auf einen gelungenen Start ins Jahr 2022 zurückblicken. Mit Begeisterung sind wir in die neuen Semesterthemen eingetaucht und durften bereits einige Programme zu diesen biblischen Geschichten erleben. Die älteren Jungschärler in Romanshorn befassen sich bis zum Sommer mit Paulus. Die Geschichte von Daniel in Babylon lernen die beiden Ameisli-Gruppen in Romanshorn und Dozwil kennen.

Wie erwartet konnten wir in diesem Jahr das Schlittelwochenende leider nicht durchführen. Da für das geplante Ersatzprogramm der Schnee zum Schlitteln fehlte, haben wir stattdessen zusammen eine Schnitzeljagt gemacht.

Mit grosser Vorfreude arbeiten wir bereits an den ersten Vorbereitungen für das nächste Sommerlager. Dieses wird, wie bereits angekündigt, vom 16. – 23. Juli 2022 stattfinden. Für die Teilnehmer und auch für die Leiter ist dieser Anlass jeweils das grosse Highlight.

Ebenfalls freuen wir uns auf das Pfingstlager (Pflila), welches vom 4. – 6. Juni zum Thema Simson stattfinden wird. In diesem Lager treffen alle fünf Jungscharen aus unserer Region aufeinander und verbringen zusammen das verlängerte Wochenende. Das Pfila bietet für die Teilnehmer und die Leiter viele Möglichkeiten, um neue Beziehungen zwischen den Jungscharen zu knüpfen. Besonders gross ist die Vorfreude, da dieses Event, aufgrund der Pandemiesituation die letzten zwei Jahre nicht stattfinden konnte und es nun hinsichtlich der angekündigten Lockerungen wieder möglich sein könnte. Wir bleiben gespannt 🙂

Zum Schluss möchte ich mich vielmals für euer Interesse und alle Gebete bedanken. Trotz vieler Herausforderungen im Jungschi-Alltag dürfen wir immer wieder auf Gott vertrauen und erleben wie er uns führt.

 

Unsere aktuellen Gebetsanliegen:

Bitten:
– Vorbereitungen Sola / Pfila
– Leitersituation (teilw. viele Ausfälle)
– geringe Teilnehmeranzahl (v.a. in Dozwil)

Dank:
– Gelungener Start ins neue Semester
– Regelmässige & motivierte Teilnehmer

 

Junschi-Team
Noah Grossenbacher

2021 Jahres Rückblick

Mit Dank schauen wir aufs Jahr 2021 zurück und möchten besonders Gott unseren grössten Dank aussprechen. Er leitet, versorgt und gibt uns immer wieder Durchhaltewillen. Wir durften viele tolle Stunden mit den Kindern an den Jungscharnachmittagen und auch in Lagern erleben. Als besonderen Anlass durften wir das 60. Jubiläum feiern. Es war für uns sehr erfreulich und ermutigend, dass so viele aussenstehende Personen und ehemalige Jungscharleiter teilnahmen. Uns begeistert, wie Gott über 60 Jahre diese Jungschararbeit geführt hat und das auch weiterhin tun wird.
Danken möchten wir auch euch Betern und den Eltern. Wir sind auf euch angewiesen und freuen uns, wenn ihr uns eure Kinder anvertraut.

Gerne erinnern wir uns an die Jungscharweihnacht zurück. Wir haben dieses Jahr einen speziellen Geburtstag gefeiert, nämlich den Geburtstag von Jesus. Die 30 Ameisli und Jungschärler machten sich getrennt auf den Weg nach Bethlehem und erlebten dabei einige Abenteuer. Z.B. kauften die Ameisli einen Esel für Maria. In Bethlehem angekommen, genossen wir ein Fondue im Stall und konnten uns dort aufwärmen. So feierten wir die Geburt von Jesus! Wir waren sehr dankbar, dass wir die Jungscharweihnacht überhaupt durchführen konnten. Es war ein spezielles, ermutigendes und auch etwas kaltes Erlebnis.

Im 2022 starten wir mit neuen Semesterthemen. Die beiden Ameisli-Teams werden den Kids die biblische Geschichte von Daniel näherbringen. Die Jungschar in Romanshorn wird sich mit Paulus befassen. Mit neuen Ideen möchten wir die Nachmittage vorbereiten und hoffen im 2022 auf viele neue Kindergesichter.

Seit vergangenem Sommer hat es in unserem Team viele Veränderungen gegeben, dazu kommt die ganze Unsicherheit bezüglich Corona. Wir sind gefordert und auf euer Gebet und Unterstützung angewiesen.

Das Schli-WE wird wegen der aktuellen Situation nicht wie geplant durchgeführt, wir planen einen «Normalen» Jungschar Nachmittag. Falls es genügend Schnee hat werden wir das Schlitteln aber nachholen.

Zum Schluss darf ich euch mitteilen, dass wir vom 16. – 23. Juli 2022 ein Sommerlager organisieren werden. Das Thema steht bereits fest, aber wir verraten es noch nicht. Das Sola ist für die Leiter und viele Kinder jeweils das absolute Jahres-Highlight. Tragt doch diese Daten bereits im Kalender ein; zum Teilnehmen, kochen oder beten. J

Unsere aktuellen Gebetsanliegen:

Dank:

  • Gefreute Jungscharweihnacht
  • Regelmässige Jungschärler
  • Bewahrung im ganzen Jahr
  • Gottes Führung & Versorgung in diesem turbulenten Jahr

Bitten:

  • Vorbereitungen & Vorfreude Sola
  • Teamweekend im März (Teamzusammenhalt stärken)
  • Leitersituation (Motivation und Durchhaltewillen)
  • Richtiger Umgang mit den Kindern
  • Offene Kinderherzen

 

Auch im neuen Jahr kann man auf unserer Homepage jungschar.rebgarten.ch Jungschiluft schnuppern!

Herzlichen Dank für euer Interesse und alle Gebete!
sJungschi-Team

Bericht Dezember 2021

En Jungschi-Nomi – Wa isch da überhaupt?

Der Nachmittag beginnt offiziell um 14:00 Uhr. Vorher essen die Leiter zusammen Zmittag und treffen die letzten Vorbereitungen für das Programm. Sobald die ersten Kids eintreffen, starten wir mit Sitzball, bei dem immer mehr Kinder dazukommen können. Am Anfang werden die Kinder in eine Geschichte mit hineingenommen. Am letzten Nachmittag erzählte uns Mordechai, was in seiner Heimat mit Esther passiert ist. Danach begaben wir uns auf die Suche nach dem Samichlaus, der irgendwo in Romanshorn unterwegs war. Dies war der Startschuss für unser Mister X-Game. Ausgepowert gingen wir danach in die Chrischona-Räume, um uns aufzuwärmen. Der Samichlaus und sein Freund der Schmutzli haben für uns Zvieri mitgebracht. Nach dem Zvieri verabschiedeten sich die beiden und wir erzählten den Kindern biblische Geschichten. Zum Schluss spielten wir noch verschiedene kleinere Spiele und dann war der Nachmittag leider wieder fertig. Am letzten Nachmittag im Jahr feiern wir mit allen drei Gruppen zusammen Jungschi Weihnachten. Darauf freuen wir uns sehr. Meldet euch doch an!

Wir sind sehr dankbar für die vielen Minileiter, die uns seit dem Sommer unterstützen. Auch der Jahrmarkt und die Jungscharnachmittage waren sehr schön. Unser Teamleiter bei den Ameisli in Romanshorn ist fertig mit dem Militär und kann sich jetzt wieder ganz in die Jungschar investieren, was uns sehr freut. Eines unserer Gebetsanliegen ist die Jungscharweihnachten: Wir möchten ein richtiges Fest mit den Kindern feiern und Gott für das Geschenk Jesus danken. Ein nächstes Anliegen sind die Anzahl Kinder, die an die Nachmittage kommen. Vor allem in Dozwil haben wir nur sehr wenige Ameisli momentan. Wir freuen uns auf das neue Jahr und das Schlittelwochenende, dass bald stattfinden wird. Vielen Dank für eure Unterstützung im Gebet.

Euer Jungschiteam

60 Jahre Jungschar Romanshorn

Am 25. September war das Gelände rund um die Kirche im Rebgarten lebendig. Es gab Anlass zu feiern, die Jungschar Romanshorn feierte ihren 60. Geburtstag.

Auf dem Gelände konnte man seine Geschicklichkeit und Kreativität unter Beweis stellen. Die Einen zeigten ihre Kletterkünste beim Harassen stapeln, bis der Kran sie nicht mehr höher steigen liess. Die anderen zeigten ihr Gleichgewicht beim Fallbalken, die Nächsten zeigten ihre Ausdauer bei der Hüpfburg. Geduld und Ausdauer zeigten die einen auch beim Specksteinschleifen in kreativer Art. Je weisser vom Steinstaub, desto besser. Im Schattentheater wurden Geschichten erraten. Weitere verbreiteten Feststimmung beim Seifenblasen machen. Jeder der wollte, konnte sich mit einem Tatoo eine Erinnerung an das Jubiläum kleben lassen.

Um 14 Uhr kam man zusammen um in Erinnerungen und Fotos einzutauchen. Mit aktueller Technik und aufgrund der Corona Situation konnte jeder die Fotos auf seinem eigenen Smartphone sehen. Beim anschliessenden „eins, zwei oder drei Spiel“ wurde Insiderwissen getestet. Zum Schluss des Festaktes wurde Gott für seine Treue, seine Bewahrung und seine Versorgung in den vergangenen Jahren gedankt.

Während einem leckeren Schnitzelbrot mit Pommes oder einer Bratwurst konnten Erinnerungen ausgetauscht werden. Viele ehemalige Leiter und Jungschärler waren nämlich Teil des Jubiläums. Ein Fazit, das immer wieder durchdringt: Die Jungscharzeit ist eine erlebnisreiche, lehrreiche und prägende Zeit und das seit 60 Jahren. Vieles ist noch gleich und trotzdem ist alles anders. Die Jungschar, eine Gruppe von jungen Menschen, die gerne in der Natur Abenteuer erleben, Gemeinschaft haben und zusammen den Geschichten der Bibel auf den Grund zu gehen.

Dankbar schauen wir auf das Jubiläum der Jungschar zurück. Die vielen Besucher, das ideale Wetter, die zahlreichen Erinnerungen und das Zusammenkommen von Jung und Alt hat den Tag zu einem einzigartigen Festtag gemacht.